Ergebnis der Smyril Line in 2015

15.04.2016

Ergebnis der Smyril Line in 2015

Ergebnis der Smyril Line in 2015

 

Das Jahr 2015 war für Smyril Line erneut ein Jahr der Verbesserungen und der ausgeweiteten Aktivitäten. Das Ergebnis lag bei einem Überschuss von 52 Mill. DKK, womit die Entwicklung der vergangenen Jahre weitergeführt wurde. Aufsichtsrat und Geschäftsführung sind mit dem Ergebnis zufrieden. Die Hauptursachen für das verbesserte Ergebnis sind das beständige Umsatzwachstum und die Effizienz der betrieblichen Abläufe.

 

2015 war auch das Jahr, in dem die Gesellschaft erstmals in der Lage war eine Dividende auszuzahlen.  Für je 1 DKK Anteil wurden 0,26 DKK ausgezahlt.

 

Allgemein lässt sich feststellen, dass alle Zeichen in eine Richtung gewiesen haben: verbesserter Service, gestiegene Umsätze, erhöhte Passagierzahlen, ein erhöhtes Frachtaufkommen und gefallene Ölpreise. Ferner kann festgehalten werden, dass es zu keinen nennenswerten Pannen gekommen ist.

 

Smyril Line hat einen um ca. 9% gestiegenen Ticketumsatz zu verzeichnen, wobei etwa 5 Mill. DKK aufgrund der Sonnenfinsternis gemacht wurden. Der verbleibende Anstieg rührt aus dem gestiegenen Ticketverkauf für MS Norröna.

 

Wie bereits in den vergangenen Jahren konnte Smyril Line ein Wachstum auf den Auslandsmärkten erreichen. und der Trend scheint sich in 2016 fortzusetzen. Auch in der Vergangenheit kam der Zuwachs vorwiegend von Auslandsmärkten. Das bedeutet dass 77% (2014:73%) des Passageumsatzes von außerhalb der Färöer kommen. Deutschland ist der größte Einzelmarkt und steht für etwa 37% (2014:35%) des gesamten Passageumsatzes.

 

Aufgrund der gestiegenen Passagierzahlen konnte auch der Umsatz an Bord gesteigert werden. Zusammen mit einem verbesserten Service und zusätzlichen Angebote sorgten diese für eine Steigerung von 6% im Durchschnitt pro Passagier.

 

Aus finanziellen Gründen hatte Smyril Line in 2006 alle Frachtaufgaben Blue Water überlassen. Im Herbst 2014 jedoch wurde eine Übereinkunft getroffen, aufgrund der Smyril Line am 1.Januar 2015 alle Frachtaktivitäten in Island und auf den Färöern wieder selbst übernommen hat. Somit ist Smyril Line derzeit das einzige färingische Unternehmen, das Fracht zwischen den Färöern und anderen Ländern befördert, wobei die Färöer das Zentrum bilden.

 

Dies stellt für Smyril Line naturgemäß eine große Herausforderung dar, aber wie immer ist es auch im Frachtbereich unser Hauptanliegen, Kundenbelange in den Mittelpunkt unseres Handelns zu stellen. Wenn wir dies erreichen, sehen wir die Chance zu einer großartigen Entwicklung in diesem Segment.

 

In 2015 haben wir unsere Frachtflotte um die beiden Einheiten Hvitanes und Estnes erweitert. Dadurch haben wir jetzt die Möglichkeit, sowohl Hochseefisch aus Island und von den Färöern zu transportieren als auch zwei zusätzliche wöchentliche Ankünfte und Abfahrten ab den Färöern anzubieten. Die Frachteinheiten operieren seit Oktober 2015.

 

Die Frachtaktivitäten haben im erheblichen Maße zum Betriebsergebnis beigetragen.

 

Gestärkte Kapitalbasis und Liquidität

In 2015 wurden die Verbindlichkeiten des Unternehmens teilweise refinanziert und umstrukturiert, langfristige Verbindlichkeiten in einen sicheren Rahmen bis 2023. Bezogen auf die bisherigen Geschäftsbereiche verfügen wir über eine angemessene Kapitalgrundlage und ausreichende Liquidität.

 

Das Firmenkapital lag Ende 2015 bei 238 Mill. DKK . Die Eigenkapitalquote betrug 39,5% und die Schuldenrate vor Abzug von Zinsen, Abschreibungen und Tilgung bei 3,6.

Reisekatalog 2018

Catalogue (single)

Fahrpläne

ABFAHRT
Seyðisfjørð. 19. Sep 20:00
ANKUNFT
Tórshavn. 20. Sep 15:00
ABFAHRT
Tórshavn. 20. Sep 21:00

Kunden Service

  • +49 431-200886
  • e-mail
  • Smyril Line Filialen